Mi

30

Nov

2016

Weihnachtsmarkt 2016

Der Weihnachtsmarkt 2016 in der Festung Grauerort war bei allerbestem Wetter wieder ein voller Erfolg. Etwa 110 Hobbykünstler präsentierten ihre Arbeiten in den stimmungsvoll gestalteten Räumen der Kasematten. Im Innenhof zeigten sich die Bützflether Vereine und Institutionen und boten Vielfältiges an Speis und Trank an, da war für jeden Geschmack etwas dabei: Es gab Punsch und Schmalzbrot, Kartoffelpuffer, Bratwurst und Pommes oder auch Grützwurst mit Bratkartoffeln.

Und in der Cafeteria hielten die Kehdinger Landfrauen Kaffee und ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbüfett bereit.

Die Tombola mit 650 Preisen, gespendet von örtlichen Geschäftsleuten und auch Privatpersonen, war einer der Renner, die Lose waren am Samstag und Sonntag nach nur 1,5 Stunden ausverkauft!!!

Dem Weihnachtsmann hat es so gut gefallen, dass er an beiden Tagen Kinder und Erwachsene erfreute. Er nahm sich richtig viel Zeit!

Es gab aber noch vieles mehr: Rundfahrten mit der Ponykutsche oder dem Festungsblitz, für akustische Untermalung sorgte ein Drehorgelspieler, eine junge Posaunisten und die Grundschule am Fleth mit mehreren Liedern.

Der Erlös des Weihnachtsmarktes fließt in den "Bützflether Spendentopf", Die Bützflether Vereine und Institutionen entscheiden gemeinsam wer diesen im Jahr 2017 für einen gemeinnützigern Zweck erhalten soll.

 

0 Kommentare

Mo

30

Nov

2015

Weihnachtsmarkt 2015

Der Weihnachtsmarkt am 28. und 29. November 2015  war wieder eine sehr gelungene Gemeinschaftsveranstaltung des Gewerbevereins "Attraktives Bützfleth" und der Festung Grauerort e.V. Trotz eines heftigen Regenschauers am Samstag und ungemütlichem Wetter am Sonntag waren sehr viele Besucher gekommen. In den Kasematten an den Verkaufsständen, bei der Tombola, am Tortenbuffet, beim Weihnachtsmann, bei dem Auftritt der Grundschüler ..... überall herrschte großer Andrang! Und auch die örtlichen Vereine mit ihren Leckereien und auch deftigen Speisen und Getränken waren sehr gut besucht. Besonders zum Abend zeigte sich die Festung in beschaulicher Stimmung.

Hier ein kleiner Bilderbogen:

 

0 Kommentare

So

04

Okt

2015

Sommer - Saison - Abschluß am 3. Oktober 2015

Zum Abschluß der Sommer- und Herbstsaison war in der Festung Grauerort noch einmal so richtig etwas los sein:

 

Zunächst einmal trafen sich die Geocacher zum zweiten Mal in diesem Jahr in der Festung. "Lady Sotheby" rief erneut zu einem Geocacher-Treffen  und ca. 350 Teilnehmer aus dem In- und Ausland folgten ihrem Ruf. Sie alle haben als Hobby die moderne Form der Schatzsuche gewählt.

(Siehe auch den Blogeintrag vom 23. Mai diesen Jahres.)

 

Es lief zwar ganz ähnlich ab, aber es war doch der Wunsch, den Besuchern mehr zu bieten als bei der ersten Veranstaltung, die noch in einem geschlossen Rahmen stattfand.  Alle Interessierten waren herzlich willkommen!

 

Gleichzeitig haben die Stader Funkamateure  ihre Anlagen auf den Kasematten aufgebaut und über ihr Hobby informiert. Auch sie waren in diesem Jahr bereits einmal in Grauerort und zwar am Tag des offenen Forts. (Auch dazu gibt es einen Blogeintrag vom 7. Juni diesen Jahres.)


Malu's Tiernahrung aus Bützfleth hatte in den Räumen der Festung ein Aquarium aufgestellt, das die Möglichkeit bot, aus der Innenansicht zu fotografieren.

 

Das war aber noch nicht genug: es sollte auch Musik geben: und so spielte die "Old Velvet Band" und der "Blaue Peter" ihren Irishfolk. Sie kommen immer wieder gerne in die Festung und sind vielen Gästen bereits bekannt.

 

Es gab mehrere Führungen, die sehr gefragt waren, da viele Gäste das erste mal in der Festung Grauerort waren und gerne mehr darüber wissen wollten.

Eine schriftliche Zusammenfassung ist hier zu finden.

 

Es wurde auch der Festungsblitz aus dem Depot geholt damit die Besucher auch auf einer Eisenbahnfahrt das Gelände und das wunderbare Wetter genießen konnten.

 

Aber auch das alles war noch nicht genug:

Ein moderner Helikopter der Firma KMN Koopmann Helicopter GmbH, stand für Rundflüge bereit. Die Sicht hätte nicht besser sein können und bei großer Nachfrage startete und landete er den ganzen Nachmittag. Alle die die Gelegenheit zu einem Hubschrauberrundflug nutzten, kamen mit strahlenden Gesichtern in den Innenhof der Festung zurück! Start- und Landeplatz war der neue Parkplatz, auch bekannt als Standort für das Osterfeuer.


Im Innenhof der Festung war für das leibliche Wohl gesorgt: DasTeam der Festung bot Bratwurst, Pommes, Kaffee, Torte, Kuchen und Getränke an. Am Abend waren wir ausverkauft .... das war gut so!

 

0 Kommentare

Fr

28

Aug

2015

Sweet Soul Gospel Revue - Open Air

Wie in jedem Jahr gab es wieder den unvermeidlichen Regenschauer, das verdarb aber keinesfalls die gute Stimmung: Ruck - zuck wurden die Regenumhänge verteilt und das Konzert konnte pünktlich beginnen!

Die gefühlvollen Gospels und traditionellen Spirituals wie „Amazing Grace“, „Swing Down Sweet Chariot“, „Since I Layed My Burden Down“, „O Happy Day“ bis hin zu Michael Jacksons „Earth Song“ im besonderen Gospel-Arrangement schafften es, das Publikum zu begeistern.

 

Acht US-amerikanische Vocals, begleitet von der fünfköpfigen All-Star-Band, luden die Gäste in der Sweet Soul Gospel Revue ein, die wahre Bedeutung der Gospel Music zu entdecken. Unter den Sängern waren so bekannte Namen wie die Stellar Award-Gewinnerin und Grammy-nominierte Laeh Jones aus Detroit sowie Derrick Alexander, Darnita Rogers, Esther Stevens, Janet Taylor, Vanessa und Paul Brown, die alle seit ihrer frühesten Kindheit eng mit dem Gospel verwoben sind. Durch den Abend führte Ron Williams als Conferoncier.


0 Kommentare

So

07

Jun

2015

Tag des offenen Forts

Am Tag des offenen Forts waren die Funkamateure des Ortsverbandes Stade zu Gast in der Fesung Grauerort und stellten Verbindungen zu anderen Forts her, die sich ebenfalls an diesem Tag beteiligten. Näheres im folgenden Bericht der Funker!

CQ aus der Festung Grauerort …

CQ – das heißt im Funkbetrieb „Allgemeiner Anruf“ und richtet sich an alle. Und das aus den alten Mauern der Festung?

Grauerort, das alte Artilleriefort an der Elbe (gebaut 1869 bis 1879 – aber niemals wirklich benutzt) in der Nähe von Stade, war am 7. Juni 2015 anlässlich des „12. Tages der Forts“ in der Luft. Angeregt durch einen Artikel im FUNKTELEGRAMM (einem Hobbymagazin) beschlossen die Funkamateure des Ortsverbandes Stade – DOK E Ø4 mit ihrer Clubstation DL Ø OT sowie der entsprechenden Technik in die alten Mauern einzuziehen, um von dort aus aktiv zu werden. Platz war ausreichend vorhanden und die Zustimmung des Vorstandes des Fördervereins, der die Festung Grauerort unterhält, schnell erteilt. Wir mussten nur noch die geeignete Ecke für den Aufbau der Geräte und Antennen für KW sowie UHF/VHF finden.  Eine „Höhle“, der vordere Teil des Fahrstuhlschachtes auf der oberen Ebene der Festungsanlage  – eigentlich  sollten hier früher die tonnenschweren Geschütze per Aufzug nach oben gebracht werden, wurde für optimal befunden und als ‚Shack‘ (die Funkbude) eingerichtet. Zwei vorhandene Fahnenmasten dienten als Befestigungspunkte für die FD4 sowie das DARC-Banner, das Besuchern weithin den Weg wies, um durch die verworrenen Gänge, Wege und Wendeltreppen an den Ort des Geschehens zu gelangen.

„CQ CQ … hier ruft Delta Lima Ø Oskar Tango portabel von der Festung Grauerort  …“ schallte es dann sehr schnell in die Runde, nachdem die ersten Tests erfolgreich verlaufen waren – es konnte losgehen.

Bei sonnigem Wetter startete der Funkbetrieb am späten Sonntagvormittag auf Kurzwelle, über die OV-eigene Relaisfunkstelle Stade, DBØXJ sowie die umliegenden Relais in Schleswig Holstein. Manuel, DO3MFS, konnte die meisten davon mit seinem Handfunkgerät erreichen und die Gesprächspartner über die Aktion informieren.  Angelockt durch unsere Presseankündigungen sowie weitere Aktionen im Umfeld der Festung kamen an diesem Tag weitaus mehr Besucher nach Grauerort als an normalen Sonntagen. Der selbstgebackene Kuchen der Kehdinger Landfrauen war schnell aufgegessen und nachschubmusste her.

 Hubertus, DJ1HN (später abgelöst durch Wolfgang, DL4HBB) verteilte auf 40 m fleißig die Punkte für das „Worked Castles Award“ (WCA), indem er die WCA #DL-04302 der Festung Grauerort  in seine QSOs einbrachte. Nach Einträgen im DX-Cluster nahm der Ansturm an Anrufen auffällig zu – bis hin zu kleineren Pile-ups. Aber das hatten wir auch nicht anders erwartet. Es waren erstaunlich viele Gegenstationen dabei, die ebenfalls den „Tag der Forts“ zu eigenen Aktionen nutzten. Am Ende des Tages standen knapp 120 QSOs im Log, überwiegend auf 40 m. Aber auch auf den anderen Bändern vereinzelt Verbindungen zustande gekommen.

Fazit: Alles in allem eine für alle Seiten erfolgreiche Aktion, die uns Funkamateuren wieder einmal die Möglichkeit zu einem öffentlichen Auftreten bot. Wir konnten etliche Gespräche mit Interessierten führen und ihnen das Hobby „Amateurfunk“ vorstellen, das schließlich Teil der Geschichte von Handy, Internet & Co. ist. Wir werden die Aktion auf jeden Fall wiederholen.

DL4HBB

1 Kommentare

Sa

23

Mai

2015

Treffen der Geocacher in der Festung

Lady Sotheby rief zu einem Geocacher-Treffen in der Elbfestung Grauerort und 230 Teilnehmer aus dem In- und Ausland folgten diesem Ruf.

Zu Ostern sollte es eigentlich einen ganz normalen Ausflug zur Elbfestung geben. Am Tor angekommen stellten wir fest, dass in 5 Minuten eine Führung beginnen sollte. Das wollten wir uns nicht entgehen lassen.

Unser sehr sachkundiger Betreuer entpuppte sich als Vorsitzender des Fördervereins und ehemaliger langjähriger Stader Bürgermeister Hans-Hermann Ott.

Durch ihn erfuhren wir sehr viel von einer Zeit, die im früheren Geschichtsunterricht nicht sehr ausschweifend behandelt wurde.

Beim anschließenden Drink in der Cafeteria kamen wir noch mit anderen Mitgliedern des Vereins ins Gespräch und spontan wurde die Idee geboren, hier ein Geocaching-Event stattfinden zu lassen.

 

Die Rahmenbedingungen und Aufgabenverteilungen wurden festgelegt und wir dachten, das wir uns vielleicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hatten, als wir dem Verein zwischen 50 und 100 Teilnehmer versprachen.

Ganz im Gegenteil - 2 Tage nach Veröffentlichung hatten sich schon über 100 Teilnehmer angekündigt.

Solch ein großes Event hatten wir noch nicht durchgeführt, aber jeder fängt mal an.

 

Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren, die Kommunikation mit dem Förderverein ebenso. Und die Nervosität stieg. Wird alles wie gedacht klappen? Wird das Wetter mitspielen? Kommen tatsächlich die mittlerweile über 200 angekündigten Teilnehmer?

Reichen Grillwürste und Getränke? Wird sich keiner langweilen?

Alle diese Fragen konnten wir hinterher mit einem eindeutigen JA beantworten und gelangweilt hat sich niemand.

230 Teilnehmer vergnügten sich bei allerbestem Kaiserwetter, der Förderverein grillte und verkaufte Getränke, die Führungen wurden von allen begeistert angenommen.

Die Tombola sorgte für Beschäftigung, der Cachekontor-Verkaufsstand war ständig besucht, viele Gespräche wurden geführt, als Höhepunkt gab es für die Tombola-Gewinner eine Schatzsuche mit Klettereinlage an der Verladebrücke.

 

ALLE waren begeistert - Die Teilnehmer, die Mitglieder des Fördervereins und wir als Veranstalter.

Die Belohnung erfuhren wir in ganz vielen positiven Logbucheinträgen, die durchweg höchstes Lob über diesen tollen Tag an diesem wunderschönen Ort zollten.

 

Viele wünschten sich eine Wiederholung, diese wird am 3. Oktober mit noch mehr Programmpunkten, bei hoffentlich ebenso tollem Wetter, stattfinden.


Weitere Fotos finden sich hier!

0 Kommentare

Di

21

Apr

2015

Nachlese zur Kunstausstellung

Beitrag im Bützflether Handballblatt:

4 Kommentare

Mo

06

Apr

2015

Letzter Tag norddeutsche Kunst in den Kasematten

Das waren spannende sieben Tage und wir können sagen, es war ein großartiger Erfolg!

Die Stimmung war an allen Tagen wunderbar locker und entspannt, am letzten Tag spielte Bernd Thiele auf der Orchesterorgel im Kaisersaal, der zum einen Ausstellungsfläche und auch Café war!


Wir danken allen mitwirkenden Künstlern, fleißigen Helfern, den Musikern, die mit viel Freude dabei waren, allen Organisatoren, besonders Erhard Untied und Peter W.  Schneidereit, die von der Idee bis zur Umsetzung für einen reibungslosen Ablauf sorgten und nicht zuletzt den Besuchern. Viele wurden zwei mal gesehen, da die Künstler und somit auch die ausgestellte Objekte wechselten und ich denke, das hat sich gelohnt!

Grob geschätzt waren an den sieben Tagen etwa 2.500 Besucher in den Kasematten.

0 Kommentare

Fr

03

Apr

2015

Zweite Ausstellung Kunst in den Kasematten

Am 3. April 2015, Karfreitag, eröffnet Sönke Hartleff, Ortsbürgermeister in Bützfleth, die zweite Ausstellung der Galerie kit aus Hamburg.

Auch Hans-Hermann Ott, für den Förderverein Grauerort und Erhard Untied begrüßen die zahlreichen Gäste. Für stimmungsvolle Musik sorgt die Gruppe "Acoustics Remember"!

Hier ein Bilderbogen der ersten beiden Tage in den Gewörben!

Am Samstag vor Ostern spielte der Blaue Peter aus seinem Soloprogramm "Ma Liberte" mit Katy Zynda und Valerie Mehrwald und auch am Ostersonntag war er zu hören, seine Tochter Larry Mehrwald trat als Sängerin auf!

1 Kommentare

Do

02

Apr

2015

Zwischenzeit  III

Dorothea Stark, Malerin und Lichtdesignerin aus Hamburg, zeigt in der Festung „Gedenkleuchten“ aus alten Geschosshülsen und abstrakte Malerei in Acryl und Mischtechniken. Sie unterstützt die Organisation dieser Ausstellung. Mehr erfahren Sie unter www.DerNeueKlub.de

Christine Mühlhausen, Malerin aus Stade, beschäftigte sich schon lange autodidaktisch mit der Malerei. Ihre Motive zu den Bildern "Leben" entstehen spontan aus einem Gefühl, einer Situation, einem Gedanken - aus dem farbenfrohen, bunten Leben um sie herum.

Mehr darüber hier.

Brozilla oder Gerrit Fischer, begann mit der ungefragten Umgestaltung des öffentlichen Raumes durch Graffitis. Nach einer instensiven Auseinandersetzung mit Street-Art  sind Auftragsarbeiten, sowie Graffiti-Workshops im Rahmen der Sozialen Arbeit und auch Graffitis auf Leinwand entstanden. Mehr Infos hier.

Katharina Holstein-Sturm, Malein aus Klecken bei Hamburg, arbeitet mit den verschiedensten Materialien. Aber schauen Sie selbst, auf Ihrer Homepage findet sich ein Text speziell zu den großformatigen Bildern, die in der Festung ausgestellt waren.

0 Kommentare

Mi

01

Apr

2015

Zwischenzeit  II

Christa Röder (Foto) und Marianne Schwark-Hupe, zwei Malerinnen aus Maschen arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam an ihren großformatigen Bildern, gezeigt werden jeweils Bildpaare die zu einer Serie gehören.

Hier ein Artikel aus dem Hamburger Abendblatt.

 

Bruni Regenbogen, Malerin aus Hamburg, zeigt hier in der Festung phantasievolle, farbenfrohe, genähte und bemalte Plasiken. Auch hierin wie in ihrer Malerei findet sich das Thema tropischer Regenwald.

Hier geht es zu den Bildern von

Bruni Regenbogen

Tietsche Burmeister, Maler, bezeichnet sich als Autodidakt, der aber zahlreiche Studienaufenthalte u.a. auch im Ausland wie Frankreich, Italien, Dänemark und New York in seiner Vita aufzählen kann.

 

Beide Künstler stellen gern gemeinsam aus. Siehe hier auf der gemeinsamen Homepage.

Inka Uzoma, Bildhauerin und Malerin, studierte an der HFBK in Hamburg Bildhauerei und beschäftigt sich in ihrem umfassenden Werk mit den verschiedensten Materialien, in der Festung zeigte sie vorwiegend Bronze Skulpturen.

0 Kommentare

Di

31

Mär

2015

Zwischenzeit   I

Claudia Koopmann, Malerin aus Hamburg,

Zitat:

"Zu empfinden, was er sieht,
zu geben, was er empfindet,
macht das Leben des Künstlers aus."
(Max Klinger)

Weitere Infos hier.

Barbara Proescher, Malerin aus Hamburg, verwendet überwiegend Eitempera für ihre Bilder und bei der Vielfalt der Motive spielt auch immer wieder die tänzerische Bewegung eine Rolle.

Aber schauen Sie hier auf ihre Homepage.

 

Janet Hesse, Fotografin, aus Hamburg zeigt wunderbare zarte Fotografien von Blüten und Pflanzen, besonders ihre "Eisblumen" Serie fällt ins Auge. Ihre Homepage hier.




Dirk Bunte, Maler aus Hamburg St.Pauli.

In seinen Bildern findet sich immer wieder der Hamburger Hafen in seiner Vielfalt der Motive. Aber schauen Sie selbst einmal hier.

9 Kommentare

So

29

Mär

2015

Letzter Tag der ersten Ausstellung

Es ist Sonntag und der letzte Tag der ersten Ausstellung "der norddeutschen Kunst" - aber wie heißt es so schön: nach dem Spiel ist vor dem Spiel und so freuen wir uns schon auf die zweite Ausstellung die am 3. April 2015, Karfreitag, um 15:00 Uhr eröffnet wird!

Auch am heutigen Tag wurde die Ausstellung sehr lebhaft besucht, der Strom der Besucher verteilte sich über die gesamte Öffnungszeit und so blieb viel Zeit und Muße sich den Kunstwerken zuzuwenden und Gespräche mit den Künstlern zu führen.

An diesen drei Tagen dürften über 1.000 Besucher sich "die norddeutsche Kunst" angesehen haben. Der große Zuspruch freut uns ganz besonders.

Hier ein bunter Bilderbogen:

Damit die Tage bis zur nächsten Ausstellung am 3. April 2015 nicht zu lang werden, werden wir einige Künstler vorstellen ...... also wieder reinschauen, hier an dieser Stelle oder in der Festung Grauerort lohnt sich!

4 Kommentare

Sa

28

Mär

2015

2. Tag der Kunstausstellung

Mit Spannung haben wir den zweiten Tag der Ausstellung erwartet: er fing gaaanz langsam an!  Haben die einen noch ausgeschlafen, die anderen waren noch Besorgungen machen?

Aber dann kamen doch noch reichlich Kunstinteressierte, die Stimmung war wieder super gut:

Es spielte die Gruppe THE BLUE HOUR bekannte Stücke nach eigenem Arangement, das hat sehr gefallen!

Hier mal einige Eindrücke des Tages:

 

0 Kommentare

Fr

27

Mär

2015

Kunst in den Kasematten - Eröffnung

Um 15:00 Uhr war es soweit, die Künstler haben ihre Werke ausgestellt, die Gäste und alle Beteiligten finden sich im Kaisersaal der Kasematten ein. Die Irish-Folk-Gruppe "Old Velvet Band" sorgt für die lockere, entspannte Stimmung, Frau Nieber, Stades Bürgermeisterin, eröffnet die Ausstellung. Sie weist darauf hin, dass die Beschäftigung mit Kunst zum genauen hinsehen und hinterfragen auffordert, beim Betrachter und in besonderer Weise bei dem erschaffenden Künstler!

Des weiteren gab es Grußworte von Hans-Hermann Ott, als Hausherrn der Festung, von Michael Senf, als Vorstand der Sparkasse Stade-Altes Land, die die Schirmherrschaft übernommen hat. Und auch Erhard Untied als Galerist begrüßte Künstler und Gäste.

In bester Stimmung ging es dann auf den Rundgang durch die Ausstellung, bei Musik und sonnendurchflutetem Licht wurden die Kunstwerke betrachtet, Gespräche mit den Künstlern geführt, diskutiert und gefachsimpelt.

0 Kommentare

Mo

23

Mär

2015

Die norddeutsche Kunst zu Gast in der Festung Grauerort

Das erste große Event in 2015 ist für uns in der Festung Grauerort etwas ganz Besonderes! Und da wir einerseits neugierig machen möchten, da wir gerne viele Besucher hätten und andererseits denken, es wird sehr interessant, so daß wir auch denjenigen, die nicht kommen können gerne einen Einblick geben möchten,  versuchen wir es einmal mit einem BLOG während der Veranstaltung. Immer mal reinschauen lohnt sich bestimmt!

 

Noch steht der Container im Innenhof da kommen schon die ersten Gäste, darauf waren wir noch gar nicht eingerichtet.

Die Festung zeigt sich aber schon sehr aufgeräumt so kann die norddeutsche Kunst kommen!

Die Einladungen sind verschickt, weitergehende Informationen zu dieser interessanten Ausstellung finden Sie auf der Seite der Galerie kit, Hamburg!  

2 Kommentare