Sommer - Saison - Abschluß am 3. Oktober 2015

Zum Abschluß der Sommer- und Herbstsaison war in der Festung Grauerort noch einmal so richtig etwas los sein:

 

Zunächst einmal trafen sich die Geocacher zum zweiten Mal in diesem Jahr in der Festung. "Lady Sotheby" rief erneut zu einem Geocacher-Treffen  und ca. 350 Teilnehmer aus dem In- und Ausland folgten ihrem Ruf. Sie alle haben als Hobby die moderne Form der Schatzsuche gewählt.

(Siehe auch den Blogeintrag vom 23. Mai diesen Jahres.)

 

Es lief zwar ganz ähnlich ab, aber es war doch der Wunsch, den Besuchern mehr zu bieten als bei der ersten Veranstaltung, die noch in einem geschlossen Rahmen stattfand.  Alle Interessierten waren herzlich willkommen!

 

Gleichzeitig haben die Stader Funkamateure  ihre Anlagen auf den Kasematten aufgebaut und über ihr Hobby informiert. Auch sie waren in diesem Jahr bereits einmal in Grauerort und zwar am Tag des offenen Forts. (Auch dazu gibt es einen Blogeintrag vom 7. Juni diesen Jahres.)


Malu's Tiernahrung aus Bützfleth hatte in den Räumen der Festung ein Aquarium aufgestellt, das die Möglichkeit bot, aus der Innenansicht zu fotografieren.

 

Das war aber noch nicht genug: es sollte auch Musik geben: und so spielte die "Old Velvet Band" und der "Blaue Peter" ihren Irishfolk. Sie kommen immer wieder gerne in die Festung und sind vielen Gästen bereits bekannt.

 

Es gab mehrere Führungen, die sehr gefragt waren, da viele Gäste das erste mal in der Festung Grauerort waren und gerne mehr darüber wissen wollten.

Eine schriftliche Zusammenfassung ist hier zu finden.

 

Es wurde auch der Festungsblitz aus dem Depot geholt damit die Besucher auch auf einer Eisenbahnfahrt das Gelände und das wunderbare Wetter genießen konnten.

 

Aber auch das alles war noch nicht genug:

Ein moderner Helikopter der Firma KMN Koopmann Helicopter GmbH, stand für Rundflüge bereit. Die Sicht hätte nicht besser sein können und bei großer Nachfrage startete und landete er den ganzen Nachmittag. Alle die die Gelegenheit zu einem Hubschrauberrundflug nutzten, kamen mit strahlenden Gesichtern in den Innenhof der Festung zurück! Start- und Landeplatz war der neue Parkplatz, auch bekannt als Standort für das Osterfeuer.


Im Innenhof der Festung war für das leibliche Wohl gesorgt: DasTeam der Festung bot Bratwurst, Pommes, Kaffee, Torte, Kuchen und Getränke an. Am Abend waren wir ausverkauft .... das war gut so!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0